Auch wenn ich ein Mensch bin, der gerne plant – mein beruflicher Weg hat mich in den vergangenen Jahren ungeplant immer wieder zu neuen Gipfeln mit den unterschiedlichsten Aussichten geführt. Nach meiner Ausbildung zur Hotelkauffrau und einigen Jahren in verschiedenen Bereichen der Hotellerie habe ich zunächst eine Weiterbildung zur Geprüften Bilanzbuchhalterin absolviert. Da diese Tätigkeit aber im krassen Gegensatz zu meinem Bewegungsdrang stand, nahm ich 1993 das Angebot an, hauptamtliche Geschäftsführerin eines Berufsverbandes zu werden. Dieser Herausforderung stellte ich mich mehr als 15 Jahre. Im November 2007 kreuzte ich den Weg von Detlef Gumze, der mich nachhaltig dazu inspirierte, neue Gipfel zu besteigen.

 

So meldete ich mich für das 1. Modul der Coach-Ausbildung an, mit der festen Absicht, nur dieses Schnuppermodul zu absolvieren und mir damit selbst etwas Gutes zu tun. Wenn mir jemand zu dieser Zeit vorausgesagt hätte, welche ungeplante Entwicklung mein weiteres Leben dadurch nehmen würde, hätte ich denjenigen für verrückt erklärt. Für mich taten sich in diesen 4 Tagen völlig neue Welten auf. Das Einfühlungsvermögen der Trainer, das schnelle Zusammenwachsen einer Gruppe von 7 Menschen, die sich größtenteils vorher noch nie gesehen haben, die Erfahrung nicht ständig bewertet zu werden und sein zu dürfen, haben es mir geradezu unmöglich gemacht, die Ausbildung nach dem 1. Modul zu beenden. Besonders gefallen hat mir auch der ganzheitliche Ansatz der Ausbildung durch die Einbeziehung von Körper, Geist und Seele.

 

Während meiner einjährigen Coachausbildung habe ich ein wahres Gebirge von Gefühlen durchwandert – was letztlich dazu geführt hat, dass ich Dank der Unterstützung der gesamten Gruppe und der Trainer etwas sehr wichtiges gelernt und verstanden habe:

 

„Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden“

(Marlon Brando)

 

In diesem Sinne bin ich seit 2009 selbstständige Unternehmerin und verbinde durch mein Angebot als Wander-Coach meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft fürs Wandern mit meinem beruflichen Tun. Ein großes Danke an Detlef und alle anderen, dass Ihr mir geholfen habt, meinen eigenen Weg zu finden.

 

Heike Kreten-Lenz

Share This